Rollrasen vorbereiten, verlegen & pflegen » erfahre in diesem XXL Ratgeber wie’s richtig geht!

Nichts geht über ein schönes und sattes Rollrasen Grün im eigenen Garten. Mit dem Kauf eines Rollrasens lässt sich dieses Ziel glücklicherweise binnen weniger Tage erreichen. Aus diesem Grund hat Rudi für dich noch einmal alle wichtigen Tipps zu Rollrasen in einem einzigen Beitrag zusammengestellt. Hier findest du heraus,

  • ob sich der Rollrasen Kauf für dich lohnt,
  • was du beim Kauf und den Kosten beachten solltest,
  • welche Rasen-Sorte sich für dich eignet,
  • wie du den Untergrund optimal vorbereitest,
  • wie du nach der Lieferung richtig verlegst und
  • was du für eine optimale Pflege tun musst.

Lohnt sich Rollrasen für mich?

Rollrasen
Immer mehr Deutsche setzen auf das garantierte Grün im Garten: mit Rollrasen

Rollrasen bringt binnen weniger Stunden frisches Grün in deinen Garten und schenkt dir Zeit. Während du bei gesätem Rasen vier bis sechs Wochen bis zum ersten Schnitt und dann weitere zehn Wochen auf die volle Belastbarkeit warten musst, wurzelt Rollrasen in nur zwei bis drei Wochen an. Vorsichtig betreten kannst du ihn direkt.

Voll begeh- und bespielbar ist er bereits nach vier bis sechs Wochen. Gerade Familien mit Kindern entscheiden sich deshalb gerne für Rollrasen. Da geschälter Rasen von Anfang einen dichten Wurzelfilz besitzt, hat Unkraut schlechte Karten. Die Rasenpflege wird dadurch deutlich erleichtert.

Was muss ich beim Rollrasenkauf beachten?

Damit du uneingeschränkte Freude an deinem Rollrasen hast, sollte dieser natürlich frei von Unkraut und vor dem Schälen mindestens ein Jahr gewachsen sein. Bei Rudi wird er 12 – 14 Monate auf den Rasenfeldern kultiviert. Vor der Online-Bestellung oder dem Kauf im Baumarkt musst du entscheiden, welche Sorte in deinen Garten passt, und die benötige Menge berechnen. Einen Sortenvergleich findest du gleich weiter unten hier im Beitrag.

Bei der Online Bestellung gibst du dann nur noch deine Postleitzahl an und erhältst sofort einen Endpreis. Findest du diesen in Ordnung, legst du den Rollrasen in den Warenkorb und wählst deinen Wunschtermin für die Lieferung oder Selbstabholung.

  • Wähle eine Rollrasen Sorte, die zur individuellen Lage und Beanspruchung passt. Einen Sortenvergleich findest du unten.
  • Die benötige Menge berechnest du ganz leicht mit einem Plan der zukünftigen Rasenfläche sowie Verschnitt von 3-5 %.
  • Rollrasen kannst du online bestellen oder im Baumarkt kaufen. Vorteil der Online Bestellung: Auf Bestellung geschälter Rasen + Wunschliefertermin.
  • Lege den Liefertermin so, dass du den Rollrasen sofort verlegen kannst. Die Zubuchung des Prekühlverfahrens bei Rudi erlaubt dir 1 Tag Lagerzeit.

Im Beitrag Rollrasen kaufen findest du viele weitere wichtige Informationen zu diesem Thema.

Rollrasen Preise und Gesamtkosten korrekt berechnen

Rollrasen Kosten und Preise
Die Rollrasen Gesamtkosten sind mit den richtigen Infos sehr gut kalkulierbar!

Günstiger Rollrasen ist bereits ab 1,89 Euro pro m² erhältlich. Natürlich liegt dieser Preis deutlich über dem von Saatrasen, dafür bietet Rollrasen Gartenbesitzern zahlreiche Vorteile. Um das endgültige Budget für die Neu- oder Wiederanlage deiner Rasenfläche zu berechnen, musst du einige weitere Faktoren berücksichtigen:

  • Die verschiedenen Rollrasen Sorten haben unterschiedliche Preise.
  • Je größer die Abnahmemenge, desto geringer der Quadratmeterpreis.
  • Der Transport mit Prekühlverfahren schlägt mit zusätzlichen 50 Cent pro m² zu Buche.
  • Die Lieferkosten hängen von der Entfernung des Lieferorts zur Rasenschule ab.
  • Übernimmt ein Garten- und Landschaftsbaubetrieb die Vorbereitung, Verlegung und/oder Rasenpflege des neu angelegten Rasens, entstehen weitere Kosten. Dafür ist dann kein Werkzeug oder Zubehör nötig.

Prinzipiell gilt: Je mehr Eigenleistung du einbringst, desto niedriger fallen die Gesamtkosten für Rollrasen aus. Detaillierte Informationen für die Budgetplanung sowie eine Erläuterung zu allen 9 Kostenfaktoren findest du im Artikel Rollrasen Preise.


Welche Rollrasensorte passt zu mir?

Ob du an deinem Rollrasen langfristig Freude hast, hängt stark von der Wahl der richtigen Rasensorte ab. Es gibt Rollrasen Sorten für bestimmte Lagen und unterschiedliche Beanspruchungsgrade – von Sportrasen bis hin zu Premium Rasen. Dabei unterscheiden sich die Sorten durch ihre Vor- und Nachteile sowie durch ihren Pflegegrad.

Sport- und Spielrasen

Sport- und Spielrasen ist aufgrund seiner guten Regeneration auch für Fußball geeignet

Mit einem Preis ab 1,89 Euro pro m² ist Sport- und Spielrasen die günstigste Rasensorte. Sein dichter Wuchs und eine kurze Regenerationszeit machen ihn wunderbar strapazierfähig – ideal für öffentliche Grünflächen und den lebendigen Familiengarten.

Vorteile:

  • dichter Wuchs
  • extrem trittfest
  • hohe Regenerationsrate
  • für viele Lagen optimal geeignet

Pflege:

  • wöchentlich mähen in der Wachstumsphase
  • zwei- bis dreimal jährlich düngen
  • im Herbst vertikutieren
  • für stark frequentierte Flächen wie Familiengärten oder Spielplätze


Zierrasen

Der Zierrasen gedeiht selbst unter erschwerten Bedingungen

Auch Zierrasen kommt mit Belastungen gut zurecht und gedeiht selbst in schattigen Lagen – übertreiben sollte man dabei jedoch nicht. Denn Zierrasen macht seinem Namen alle Ehre und ziert dank dichter, frischer und hochwertiger Optik wirklich jeden Garten.

Vorteile:

  • optisch besonders ansprechend
  • gepflegtes Grün für alle Lagen
  • gedeiht in Sonne und Schatten
  • leicht strapazierfähig
  • kräftiger Wuchs

Pflege:

  • wöchentlicher Schnitt in der Wachstumsphase
  • düngen im Frühjahr, Hoch- und Spätsommer
  • gegen Moosbildung im Herbst vertikutieren

Schattenrasen

Schattenrasen, Preise, Pflegetipps und Vorteile
Schattenrasen ist resistent gegen Schädlinge

Schattenrasen gedeiht auch in lichtarmen Lagen – beispielsweise unter Bäumen oder im Schlagschatten von Gebäuden – sehr gut. Selbst auf feuchten Untergründen ist er gegen Krankheiten zuverlässig resistent.

Vorteile:

  • für die erfolgreiche Begrünung von (halb)schattigen Lagen
  • gedeiht auch auf feuchtem Untergrund
  • extrem krankheitsresistent
  • erschwert Unkrautbildung

Pflege:

  • in der Wachstumsphase alle zwei bis vier Wochen mähen
  • düngen im Frühjahr und Spätsommer
  • im Frühjahr vertikutieren
  • Herbstlaub regelmäßig entfernen

Rollrasen optimal verlegen & pflegen

Rollrasen bringt schnell frisches Grün in jede Anlage und benötigt nur wenig Fürsorge – von Anfang an. Auch die Vorbereitung erfordert nicht mehr Aufwand als die von gesätem Rasen. Hier findest du hilfreiche Tipps für alle Arbeitsschritte.

Schritt 1: Rollrasen optimal vorbereiten

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete für ein optimales Anwuchsergebnis!

Eine gute Vorbereitung sorgt dafür, das sich dein Rasen rundum wohlfühlt, gut anwurzeln kann und sich auf lange Sicht prächtig entwickelt. Da Rollrasen nach der Lieferankunft oder Abholung sofort verlegt werden möchte, solltest die Vorbereitung unbedingt rechtzeitig erfolgen.

Untergrund vorbereiten – so geht’s:

1. Alten Rasen, Steine & Co. entfernen

Fremdkörper entfernen
Fremdkörper entfernen

Um eine ebene Auflagefläche zu schaffen, befreist du den Boden gründlich von Wurzeln, Steinen und Unkraut. Eine eventuell vorhandene alte Grasnarbe entfernst du mit einem Spaten oder auf größeren Flächen mit einem Sodenschneider. Diesen kannst du im Baumarkt oder beim regionalen Maschinenverleih mieten

2. Untergrund auflockern

Mit Spaten oder Fräse Boden auflockern
Mit Spaten oder Fräse Boden auflockern

Grundsätzlich ist das mit einem Spaten oder einer Gartenfräse möglich. Lediglich auf Neubaugrundstücken ist der Boden von den verschiedenen Baumaschinen oft so stark verdichtet, dass zuerst der Einsatz einer Motorhacke notwendig wird. Auch diese Gerätschaften kannst du im örtlichen Baumarkt ausleihen.

3. Boden glätten

Mit feinem Rechen glattziehen
Mit feinem Rechen glattziehen

Boden glattziehen und eventuell Erdqualität verbessern: Für einen gleichmäßigen Untergrund ebnest du das Erdreich zuerst mit einer Harke und ziehst es dann mit einem breiten Rechen glatt ab. Bei schwerem lehmhaltigem Boden empfiehlt es sich, bei diesem Schritt etwas Sand in den Boden einzuarbeiten: So wird die Durchlässigkeit erhöht.

4. Verdichten des Untergrunds

Untergrund verdichten
Untergrund verdichten

Nach dem Auflockern muss der Boden wieder die erforderliche Dichte erhalten. Dafür verwendest du eine Rasenwalze. Diese muss unbedingt mit Wasser gefüllt sein. Kleine Flächen kannst du auch mithilfe eines Brettes verdichten: Dieses legst du auf das Erdreich und gehst mit kleinen Schritten darüber. Eventuell vorhandene Hügel oder Dellen gleichst du nach dem Anwalzen mit einem Rechen aus.

5. Staterdünger ausbringen

Starterdünger / Bodenaktivator ausbringen
Starterdünger / Bodenaktivator ausbringen

Für ein gutes Anwachsen benötigt der Rollrasen ausreichend Nährstoffe. Durch Anwendung eines Starterdüngers (auch Bodenaktivator) kannst du den Boden mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Die passende Menge Bodenaktivator kannst du im Bestellprozess bei Rudi einfach auswählen. Der Aktivator wird dann samt Rasen zu Dir nach Hause geliefert. Alternativ kann in einem ökologischen Areal ein Mix aus gesiebtem Kompost und Hornmehl auf der vorbereiteten Fläche verteilt werden.

6. Untergrund vor Verlegung leicht anharken

Boden leicht auflockern
Boden leicht auflockern

Kurz vor der Verlegung den Untergrund leicht anharken. Je schneller die Rasensoden nach der Verlegung einen direkten Kontakt zum Boden herstellen können, desto besser kann sich das Grün entwickeln. Durch das vorsichtige Auflockern der obersten Schicht haben es die Graswurzeln leichter, ihren Weg ins Erdreich zu finden.

Profitipp: Damit sich der Boden gut setzen kann, sollte die Vorbereitung idealerweise 14 Tage vor der Verlegung abgeschlossen sein – dies ist aber kein Muss. Eine detailliertere Anleitung sowie viele hilfreiche Hinweise enthält der Artikel Rollrasen Vorbereitung.


Schritt 2: Rollrasen richtig verlegen

Tipp: Das Verlegen macht im Team besonders Spaß!

Rollrasen ist im Nu verlegt – ganz ohne Spezialwerkzeug. In vier Stunden schaffst du etwa 100 Quadratmeter. Das Beste: Im Anschluss an die Verlegung ist der Rasen sofort vorsichtig begehbar und nur zwei bis vier Wochen später voll nutzbar. Hier erfährst du, wie du mit der richtigen Verlegung für eine schöne Optik und ein gutes Anwachsen sorgen kannst.

Nach getroffener Vorbereitung den Rollrasen verlegen – so geht’s:

1. Rasenrollen im Garten verteilen

Rollen im Garten verteilen
Rollen im Garten verteilen

Nach dem Transport auf Paletten freuen sich insbesondere die ganz unten lagernden Rasensoden, wenn sie vom Druck entlastet werden. Außerdem gewinnst du durch diese Vorarbeit einen Zeitvorsprung für das anschließende Verlegen.

2. Rollrasen im Halbverbund verlegen

Im Halbverband verlegen
Im Halbverband verlegen

Beginne in der entlegensten Ecke des Gartens und verlege den Rollrasen für möglichst wenig Verschnitt entlang der längsten Seite. Vermeide Kreuzfugen und ziehe die Bahnen stets gut straff. An den Rändern kürzt du zu lange Soden einfach mit einem alten Küchenmesser und verwendest das Reststück in der folgenden Bahn.

3. Lücken schließen

Endstücke leicht überlappen lassen
Endstücke leicht überlappen lassen

Sonne und Wind trocknen die Rasensoden aus, so dass sie nach dem Verlegen etwas schrumpfen. Daher ist gut, wenn sich die Bahnen bei der Verlegung minimal überlappen. Für eine gleichmäßige Fläche drückst du Rasensoden aber jetzt gut auf dem Boden an, so dass eine durchgehende Grünfläche ohne Löcher entsteht.

4. Rollrasen leicht anwalzen

Rollrasen leicht anwalzen
Rollrasen leicht anwalzen

Um einen guten Bodenkontakt herzustellen, muss der Rollrasen nach der Verlegung leicht angedrückt werden. Dafür verwendest du wieder eine wassergefüllte Rasenwalze oder ein Brett.

5. Neuen Rollrasen ausreichend bewässern

Verlegten Rollrasen bewässern
Verlegten Rollrasen bewässern

Sobald der Rollrasen vollständig verlegt ist, gießt du ihn mit 15 bis 20 Litern pro m². Auch in den ersten beiden Wochen achtest du unbedingt darauf, dass der Rasen stets wurzeltief feucht ist. Im Sommer kann es nötig sein, zweimal täglich zu bewässern – aber keinesfalls in der Mittagshitze.

Im Beitrag Rollrasen verlegen findest du eine deutlich ausführlichere Anleitung sowie hilfreiche Tipps & Tricks. Weiter geht’s mit Fragen und Tipps rundum die Rollrasen Pflege.


Schritt 3: Rollrasen richtig pflegen

Eine gute Rasenpflege sorgt für eine schöne Optik und lange Lebensdauer!

Die richtige Rollrasen Pflege sorgt für eine schöne Optik in deinem Garten und stellt sicher, dass dein Fertigrasen selbst bei starker Beanspruchung oder in ungünstigen Lagen langfristig kräftig und gesund bleibt. Im Vergleich zu gesätem Rasen erfordert Rollrasen deutlich weniger Pflegeaufwand.

Im Anschluss an das Verlegen den Rollrasen pflegen – so geht’s:

  • Wässern: Vor allem in den ersten Wochen nach der Verlegung regelmäßig bewässern (ständig wurzeltiefe Befeuchtung). 15-20 Liter pro m² dürfen es direkt zu Beginn ruhig sein.
  • Mähen: das erste Mal nach 7-10 Tagen oder eine Halmlänge von Mindestens 6 cm Halmhöhe, dann während der Wachstumsperiode wöchentlich.
  • Düngen: Dreimal jährlich beziehungsweise nach individuellem Bedarf düngen.
  • Vertikutieren: Einmal jährlich vertikutieren für eine dauerhaft schöne Optik und Lebensdauer.

Hinweis zu Unterschiede in den Sorten: Während Sport- und Spielrasen sowie Zierrasen auf etwa 4 cm Halmhöhe geschnitten werden sollten, sind es bei Schattenrasen 6 cm. Nähere Informationen zum Mähen, Düngen und Co. haben wir für dich im Beitrag Rollrasen Pflege zusammengestellt.


Rollrasen » zusammengefasst in 6 wichtige Fakten

Rollrasen
Lust auf Rollrasen bekommen? Wir schon!

Rollrasen ist der schnellste Weg zu sattem Grün. Da er in der Rasenschule bereits 14 Monate Zeit zum Wachsen hatte, ist er von Anfang an kräftig und robust. Was haben wir gelernt?

  • Es gibt Rollrasen Sorten für jeden Beanspruchungsgrad und alle Lagen.
  • Preisermittlung bei Online-Bestellung: einfach benötige Menge und Postleitzahl eingeben.
  • Rollrasen direkt nach der Abholung oder Lieferung verlegen
  • Bei Lieferung mit Prekühlverfahren ist die Verlegung auch ein bis zwei Tage später möglich.
  • Für die Verlegung benötigst du keine spezielle Ausrüstung.
  • Rollrasen verursacht einen sehr geringen Pflegeaufwand.

Damit du später im Garten handfeste Anleitungen zum Vorbereiten, Verlegen und Pflegen hast, drucke dir diese gerne aus. Bestelle jetzt deinen Rollrasen und schon in wenigen Wochen ist dein Garten grün wie nie.


Rollrasen verlegen: Welche Jahreszeit eignet sich am besten?

Weiterführende Links

Überblick zu Rollrasen im Video

2 Idee über “XXL Rollrasen Ratgeber » Rollrasen richtig Vorbereiten, Verlegen & Pflegen

  1. Christina Bargholz sagt:

    Wie viele qm beinhaltet eine Bestellung, wenn ich die Zahl 40 in das Bestellfeld eintrage? Entspricht das 40 qm?
    Ich habe 221 € bezahlt auf der Homepage ist der Preis pro qm mit 1,89 € angegeben.

    • RollrasenRudi sagt:

      Hallo Christina,
      genau, wenn Du 40 eingibst, entspricht dies 40qm Rollrasen. Unsere Preise sind abhängig von der Menge, ob die Lieferung inklusive ist und zu welchem Ort geliefert werden soll. 1,89€ pro qm ist unser günstigster Preis bei Selbstabholung. Kleinere Mengen inkl. Lieferung sind in der Regel teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Whatsapp Chat Rollrasen Rudi