Rollrasen Rudi
Rollrasen das erste Mal mähen und düngen
Home » Rollrasen » Rollrasen mähen – wann das erste mal und wieoft dauerhaft?

Rollrasen mähen – wann das erste mal und wieoft dauerhaft?

Richtig Rollrasen mähen – für den perfekten grünen Teppich

Regelmäßig den Rollrasen zu mähen ist das A und O des optimalen Pflegeprogramms. Wer dabei einige Regeln der Gartenkunst beherzigt, kann sich dauerhaft über das traumhafte Grün freuen, mit dem Rollrasen Gartenbesitzern nach der Verlegung den Atem geraubt hat. Hier erfährst du, wie du durch richtiges Mähen deinen Rollrasen ganz einfach im Wachstum unterstützen und widerstandsfähig machen kannst.

Endlich ist es soweit: den Rollrasen zum ersten Mal mähen

Rollrasen wurde bereits etwa ein Jahr vorkultiviert und von dir in den ersten Tagen reichlich gewässert. Dank dieser optimalen Bedingungen macht das Wachstum nach der Verlegung keine Pause, so dass du deinen Rollrasen bereits nach sieben bis zehn Tagen – oder wenn die Halme eine Höhe von mindestens sechs Zentimetern erreicht haben – zum ersten Mal mähen darfst. Um die frische Rasenfläche nicht zu verletzen, musst dabei unbedingt auf folgende Punkte achten:

  • Mähe den Rollrasen nur, wenn dieser bereits angewachsen und verwurzelt ist. Prüfe dies, indem du testweise an den Ecken des Rollrasen zeihst und schaust, ob bereits eine Verbindung besteht..
  • Gießen in den ersten Tagen und Wochen ist wichtig. Bevor du aber den Rollrasen mähst, muss die Fläche aber gründlich abtrocknen. Ist der Untergrund sehr feucht, sinkt der Rasenmäher leicht ein und hinterlässt Spuren in der Grasnarbe.
  • Sind die Messer deines Rasenmähers stumpf, solltest du sie vor der ersten Mahd schärfen (lassen). Andernfalls kann es passieren, dass einzelne Graspartien an der Klinge hängenbleiben und herausgerissen werden: Schließlich sind die Rasensoden in der Anwachsphase noch sehr locker mit dem Boden verbunden.
  • Benutze einen Rasenmäher mit Fangkorb: Auch beim Zusammenrechen des Schnittguts besteht die Gefahr, dass sich Rasensoden lösen.

Schon beim zweiten und dritten Mähen darfst du entspannter ans Werk gehen. Dann ist der Rasen in der Regel so gut angewachsen, dass du ihn wie „normalen“ Rasen behandeln darfst.

Übrigens: Wer es bequem liebt, kann von Anfang an einen Mähroboter einsetzen. Aufgrund deren geringen Gewichts und häufigen Routenänderungen kommt es dabei nicht zu dauerhaften Abdrücken in der Grasnarbe. Den Begrenzungsdraht kannst du ganz leicht vor dem Verlegen des Rollrasens auf der vorbereiteten Fläche platzieren.

Regelmäßig mähen – aber nicht zu kurz!

Rollrasen freut sich über konstante Zuwendung. In der Saison möchte er gerne in einem wöchentlichen Rhythmus gemäht werden. Dann bildet er rasch neue Seitentriebe und Blätter und verdichtet sich so immer mehr.

Schiebst du das Rasenmähen auf die lange Bank, leidet zuerst die Optik: Die gröberen Rasensorten schießen deutlich schneller in die Höhe als die feinen Halme. Spätestens wenn die Gräser zur Blüte ansetzen, musst du handeln: Danach sterben die Halme ab.

Etwas mehr Zeit lässt dir Schattenrasen: Diesen solltest du in der Regel nur alle 10 bis 12 Tage mähen.

Die ideale Schnitthöhe – abhängig von der Rasensorte

Grundsätzlich gelten für Rollrasen vier bis fünf Zentimeter als ideale Schnitthöhe. Schneidest du ihn kürzer, können sich unter Umständen keine neuen Triebe mehr bilden. Löcher und kahle Stellen sind die Folge.

Mit diesen Richtwerten kannst du die Schnitthöhe optimal auf deinen Rollrasen abstimmen:

  • Zierrasen schneidest du bei normaler Witterung 4 bis 4,5 cm hoch. Bei Nässe ist die optimale Schnitthöhe 4,5 bis 5 cm.
  • Sport- und Spielrasen darfst du bei „normaler“ Beanspruchung auf 3,5 bis 4 cm kürzen.
  • Schattenrasen mähst du nicht kürzer als 7 bis 8 cm. Vor dem Winter stellst du die Schnitthöhe sogar auf 9 cm ein.

Ist die Witterung im Sommer anhaltend heiß und trocken, schonst du deinen Rasen, indem du auf alle Werte ein bis zwei Zentimeter Länge aufschlägst.

Den Rollrasen mähen – hilfreiche Tipps

Auch wenn das Gras nach einer längeren Urlaubsreise in die Höhe geschossen ist: Pro Mähvorgang solltest du deinen Rollrasen maximal um ein Drittel kürzen. Um ihn wieder auf optimale Länge zu stutzen, ist eventuell ein zweiter Durchgang nach zwei bis drei Tagen nötig. Mit diesem Vorgehen schützt du die Halme vor übermäßigem Stress.

Wenn du deinen Rollrasen mähen möchtest, solltest du auf die Witterung achten. Schneide deinen Rollrasen weder bei starker Nässe noch in der prallen Mittagssonne.

Auch im Herbst solltest du den Rollrasen konstant bis zum ersten Frost mähen.

Für ein regelmäßiges Schnittbild sollte die Rasenfläche direkt vor dem Mähen nicht betreten werden.

Kommentar schreiben

Häufige Fragen

Die häufigsten Fragen zu unseren Rollrasensorten, dem Bestellprozess sowie Versand und Zahlung findest du in Rudi’s FAQs.

In 4 Schritten Rollrasen bestellen

✓ Menge und Plz angeben

✓ Preise aller Sorten ermitteln

✓ Sorte & Wunschtermin auswählen

✓ Rollrasen frisch bestellen

Jetzt Preise berechnen

So verlegt man Rollrasen richtig

  1. Untergrund vorbereiten
    1. Alten Rasen entfernen
    2. Wurzeln, Steine etc. entfernen
    3. Erde auflockern (ggf. Sand oder Mutterboden auffüllen)
    4. Boden verdichten
  2. Rollrasen verlegen
    1. Boden leicht auflockern und bewässern
    2. Rasen Rollen verteilen
    3. Bahnen legen
    4. Stoßkanten verlegen
    5. Andrücken
  3. Rollrasen pflegen
    1. Bewässern (zu Beginn stark)
    2. Mähen (ca. 2 Wochen nach Verlegen)
    3. Düngen (ca. 5 Wochen nach Verlegen)
    4. Vertikutieren (im ersten Frühjahr)

Alle Anleitungen auch als PDF zum Download!

Mehr Tipps von Rudi!

Beste Lieferorte

Rudi bietet deutschlandweit unschlagbare Preise, doch in manchen Liefergebieten sind wir besonders preiswert: Günstige Liefergebiete.

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.