Ein verbrannter Rasen » ärgerlich, aber mit Rudis Tipps reparabel

Grashalme können Wasser nur sehr schlecht speichern. Daher genügen im Sommer schon einige heiße Tage mit starker Sonneneinstrahlung und ohne Regen, um den grünen Rasen zumindest teilweise in eine braune dürre Fläche zu verwandeln. Hast du vergessen, deinen Rasen rechtzeitig ausreichend zu bewässern, ist es jetzt an der Zeit für Erste-Hilfe-Maßnahmen. Mit unseren 3 Tipps kommt das Grün rasch zurück.

In diesem Beitrag erfährst du unter anderem,

Was sind die Ursachen für einen verbrannten Rasen?

Risikofaktor Nummer eins für verbrannten Rasen sind natürlich sommerliche Hitze und Trockenheit. Es gibt aber noch mehr Gründe, warum sich die grünen Halme quasi über Nacht in gelbes Stroh verwandeln:

  • Bewässert du deinen Rasen in der prallen Mittagssonne, kommt es zum sogenannten „Lupeneffekt“.
  • Rasen kann verbrennen, wenn du ihn zu stark düngst.
  • Oft ist verbrannter Rasen die Folge von falschem Mähen – z. B. in der Mittagshitze oder mit zu niedriger Schnitthöhe.

Der Rasen ist verbrannt » was ist jetzt zu tun?

Die gute Nachricht zuerst: Mit den richtigen Tipps und Tricks beginnt brauner Rasen, sich schon nach einer Woche sichtbar zu erholen. Schließlich sind nur die Halme geschädigt, nicht aber die Wurzeln.

Rasen verbrannt? Es gibt Hoffnung mit folgenden 3 Sofortmaßnahmen!

1. Den Rasen düngen

Um wieder zu ergrünen, braucht der Rasen viel Kraft und die passenden Nährstoffe. Diese gibst du ihm mit einem hochwertigen Dünger, der im besten Fall auf die jeweilige Bodenbeschaffenheit abgestimmt ist.

Achte beim Ausbringen unbedingt auf die exakte Dosierung gemäß der Herstellerangaben. Bringst du zu wenig Dünger aus, erzielst du nicht die gewünschte Wirkung. Zu viel Dünger kann weitere verbrannte Stellen zur Folge haben.

Der beste Zeitpunkt zum Düngen sind die kühleren Abendstunden. Damit der Dünger das Gras am nächsten Tag nicht verbrennen lässt und die Nährstoffe rasch zu den Rasenwurzeln gelangen, solltest du sofort nach dem Düngen oder am nächsten Morgen deinen Rasen ausgiebig wässern.

2. Den Rasen intensiv bewässern

Auch nach dem Ausbringen des Düngers solltest du deinen Rasen weiterhin regelmäßig bewässern. An warmen Tagen möglichst jeden Abend. Dann kann das Wasser zu nahezu 100 % in den Boden zu den Wurzeln einsickern und verdunstet nicht.

Um Zeit zu sparen und die Rasenfläche gleichmäßig zu beregnen, lohnt sich die Anschaffung eines Rasensprengers. Es genügt nämlich nicht, den Rasen täglich nur kurz zu gießen. In den heißen Sommermonaten dürfen es gerne zwischen 20 und 25 Liter Wasser pro m² am Tag sein. Dann stehen die Chancen gut, dass sich nach spätestens zehn Tagen die ersten neuen grünen Halme zeigen.

3. Bei hartnäckigen Schäden: Vertikutieren und nachsäen

Bleibt dir das unschöne Braun trotz der gerade beschriebenen SOS-Maßnahmen auch nach zwei Wochen noch erhalten, ist der Rasen wohl schon sehr stark geschädigt und benötigt noch mehr Unterstützung bei der Regeneration.

Dann ist es Zeit zum Vertikutieren. Indem du abgestorbene Halme, Unkräuter und Moos von der Grasnarbe entfernst, gelangen Nährstoffe, Licht und Luft besser an die strapazierten Halme und Wurzeln.

Zusätzlich säst du Rasensamen nach und bewässerst die Fläche weiterhin großzügig. Sind die neuen Rasenkeimlinge nach etwa einem Monat schon ziemlich kräftig, benötigen sie von Tag zu Tag weniger Zuwendung.

5 weitere Tipps bei verbranntem Rasen

So trostlos verbrannter Rasen auch aussieht, so groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass er bei entsprechender Pflege keine langfristigen Schäden davonträgt. Mit unseren 5 Profitipps gelingt die Wiederbelebung deiner ehemaligen Grünfläche noch besser:

  1. Lege alle Erste-Hilfe-Maßnahmen möglichst in die Abendstunden. Dann ist dein Rasen nicht mit Fotosynthese beschäftigt und kann sich ganz auf seine Regeneration konzentrieren.
  2. Um deinen Rasen vor unnötigem Stress zu schützen, solltest du ihn während der Regenerationsphase möglichst wenig betreten.
  3. Zum Düngen kannst du auch mitten im Sommer einen speziellen Herbstrasendünger verwenden. Dieser ist besonders reich an Kalium und macht die Gräser trockenheitsresistenter.
  4. Vermeidung statt Heilung: Um die Wasserspeicherfähigkeit des Bodens zu erhöhen, kannst du Humus ausbringen. Sandige Böden profitieren von einem Tonmineral-Mehl.
  5. Für die Ausbesserung kleinerer verbrannter Stellen empfiehlt sich eine Rasen-Reparaturmischung.

Fazit: Effektive Sofortmaßnahmen anwenden oder verbranntem Rasen vorbeugen

Verbrannter Rasen lässt den Garten im Nu ziemlich ungepflegt aussehen. Außerdem macht es wenig Freude, barfuß über die dürren Halme zu laufen. Startest du unser Sofort-Programm, ist das frische Grün innerhalb weniger Wochen zurück.

Verbranntem Rasen vorbeugen kannst du mit sorgfältiger Rasenpflege: Dazu gehört im Sommer die regelmäßige und großzügige Bewässerung sowie das richtige Mähen: nicht in der prallen Mittagssonne und mit ausreichend hoher Schnitthöhe.

Du überlegst, Rollrasen zu verlegen, bist dir aber aufgrund der hohen Temperaturen unsicher? Dann ist der Rollrasen im Sommer verlegen Guide von Rudi genau das Richtige für dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Whatsapp Chat Rollrasen Rudi