Rasen wird gelb » Warum und was tun? Rudi hat die Tipps für dich!

Statt satt-grün ist dein Rasen gelb? Das ist leider nicht nur ein optisches Problem. Gelber Rasen ist meist ein Hinweis auf falsche Pflege oder eine Krankheit.

Dennoch kannst du dich entspannen: Hast du die Ursache für den gelben Rasen gefunden, sorgen Rudis Tipps für rasche Abhilfe. Hier erfährst du, wie gelber Rasen endlich wieder grün wird und dein Garten wieder wunderbar gepflegt aussieht!

Das lernst Du von Rollrasen rudi:

Rollrasen Rudi
Rudis Kurzfassung

Gelber Rasen » was genau versteht man darunter?

Möchtest du wissen, warum dein Rasen gelb ist oder warum dein Rasen gelbe Flecken aufweist, musst du genau hinsehen: Sind lediglich die Halmspitzen gelblich verfärbt oder sind die Halme komplett gelb? Bei „gelbem Rasen“ kann sowohl die gesamte Rasenfläche einen gelblichen Farbton angenommen haben als auch einzelne Stellen oder Streifen.

Brauner Rasen oder gelber Rasen » Gibt es einen Unterschied?

Wenn es um Rasenprobleme gibt, wird sowohl von gelbem als auch von braunem Rasen gesprochen. Je nach dem Grad der Verfärbung präsentiert sich geschwächter Rasen eher gelb oder bräunlich. Es können daher beide Begriffe synonym verwendet werden.

Kleine gelb-braune Flecken im Rasen Was tun?

Zur Einordnung: Brauner oder gelblicher Rasen meint grundsätzlich das Gleiche und kann daher Synonym verwendet werden.

Warum wird Rasen im Winter gelb?

Wird der Rasen im Winter gelb, muss dich das nicht beunruhigen. Hierbei handelt es sich um einen natürlichen Prozess: Fällt die Bodentemperatur unter 8° Celsius, macht der Rasen „Winterschlaf“.

Dann findet die Photosynthese nur noch sehr eingeschränkt statt und die Halme sind nicht mehr optimal versorgt. Ob und wie stark der Rasen im Winter die Versorgung der Halme herunterfährt, ist abhängig von der jeweiligen Rasensorte genetisch bedingt. Sobald es im Frühjahr wärmer wird und den Rasen mehr Sonnenstrahlen erreichen, bildet das Gras wieder mehr Chlorophyll und der Rasen ergrünt wieder.

Rollrasen Rudi

Gut zu Wissen: Gelbem Rasen im Winter kannst du selbst mit optimaler Düngung wenig entgegensetzen. Eine gute Nährstoffversorgung lässt den Rasen lediglich im Frühjahr umso schneller wieder zu sattem Grün zurückkehren.

Rasen wird gelb: Welche Ursachen und Sofortmaßnahmen gibt es?

Welche Sofortmaßnahmen du bei gelbem Rasen ergreifen solltest, hängt davon ab, warum sich das satte Grün der Halme verabschiedet hat. Dabei heißt es, genau hinzusehen und sorgfältig eine „Diagnose“ zu stellen.

Die Gründe für gelben Rasen sind vielfältig und oft müssen Hobbygärtner lediglich die Pflege optimieren, um ihrem Rasen wieder optimale Bedingungen für ein gesundes Wachstum zu schaffen.

1. Trockenheit

Tritt gelber Rasen in den Sommermonaten auf, steckt häufig zu wenig Wasser dahinter. In längeren Trockenphasen ohne Bewässerung können sowohl einzelne Stellen als auch die gesamte Fläche austrocknen oder sogar absterben. Ohne eine ausreichende Wasserversorgung erhalten die Halme nicht mehr die benötigten Nährstoffe.

Was kann ich tun?

Insbesondere in heißen, trockenen Sommern solltest du deinen Rasen daher regelmäßig bewässern. Am besten greifst du am frühen Morgen zum Gartenschlauch oder schaltest die automatische Beregnungsanlage ein.

Dann startet der Rasen bestens versorgt in den heißen Tag, ohne dass das Gießwasser aufgrund der starken Sonneneinstrahlung sofort verdunstet. Besser als wenige intensive Bewässerungseinheiten ist das Gießen in kürzeren Abständen.

Gelber Rasen durch Trockenheit:Achte im Sommer stets auf eine ausreichende Bewässerung.

2. Rollrasen wird gelb am Rand?

Häufig kommt es kurze Zeit nach dem Verlegen vor, dass die Bereiche entlang der Rolle gelb werden oder das die Fugen zwischen den Bahnen größer werden bzw. aufgegangen sind.

Hier ist dann absolute Eile geboten, denn das ist ein Zeichen dafür, dass diese Bahnen sich aufgrund von Wassermangel zusammengezogen haben. Durch das Zusammenziehen der Soden liegen die Bahnen nun minimal auseinander und Luft dringt zwischen die Rollen, was seitens der Sode zum Austrocknen oder im schlimmsten Fall sogar zum Absterben des Rasens führt.

Was kann ich tun?

Ganz wichtig: Diese Bereiche nun weiterhin richtig bewässern. Sollten die Soden nicht wieder zusammenwachsen, empfiehlt es sich, die offenen Fugen mit Boden aufzufüllen, um ein weiteres Austrocknen der Bahnkanten zu vermeiden. Diese Bereiche können dann mit einer Nachsaat bereichert werden, wenn Sie sich im Laufe der Zeit nicht erholen.

Gelber Rasen durch Trockenheit:Achte im Sommer stets auf eine ausreichende Bewässerung.

3. Zu viel Dünger

Beim Düngen ist die Gefahr von „Zuviel des Guten“ groß. Versorgst du deinen Rasen zu großzügig, kann er die Nährstoffe oft kaum verstoffwechseln und verfärbt sich gelb.

Was kann ich tun?

Auf der sicheren Seite bist du mit einem Langzeitdünger, der die Nährstoffe erst im Laufe der Zeit nach und nach abgibt und damit eine kurzfristige Überlastung des Bodens verhindert.

Treten nach dem Düngen braune oder gelbe Flecken im Rasen auf, kann es auch sein, dass der Dünger durch Regen oder Bewässerung nicht vollständig in den Boden gespült wurde.

Verbleibt Dünger auf den Halmen, „verbrennt“ das Gras bei Sonneneinstrahlung. Dünge deinen Rasen daher am besten direkt vor oder bei Regenwetter oder achte auf eine anschließende großzügige Bewässerung der gesamten Rasenfläche.

Große gelb-bräunliche Flecken im Rasen

Sieht dein Rasen so oder so ähnlich aus, hast du ggf. zu viel Dünger verwendet.

4. Saurer Boden » pH-Wert zu niedrig

Ob dein Rasen gut gedeiht, hängt nicht nur von der optimalen Bewässerung, sondern auch stark von der Bodenqualität in deinem Garten ab. Über diese gibt der pH-Wert Auskunft. Spezielle Sets zu dessen Bestimmung sind im Baumarkt erhältlich.

Liegt der pH-Wert unter 5,5, spricht man von einem „sauren Boden“. Unter diesen Bedingungen kann sich der Rasen nicht gesund entwickeln, verfärbt sich gelb und wird langfristig absterben.

Was kann ich tun?

Um den pH-Wert in den günstigen Bereich von 5,5 bis 6,5 anzuheben, bringst du am besten Rasenkalk aus. Besonders gut wirkt dieser in den Boden ein, wenn du zuvor durch Vertikutieren für eine ausreichende Belüftung sorgst. Bis diese „Behandlung“ anschlägt, vergeht allerdings etwas Zeit.

Sei also nicht beunruhigt, wenn der Rasen sich erst nach einigen Wochen wieder in gesundem Grün präsentiert.

Bei einem ph-Wert uter 5,5 kann der Rasen sich nicht gut entwickeln und verfärbt sich gelb. Aber keine Sorgen, mit Rasenkalk ist das Problem schnell gelöst.

5. Zu frühes Mähen nach dem Winter

Natürlich stehst du im Frühjahr schon in den Startlöchern und kannst es kaum erwarten, nach den langen Wintermonaten deinen Garten wieder auf Vordermann zu bringen.

Mit dem ersten Rasenmähen solltest du dir dennoch etwas Zeit lassen. Nach der winterlichen Ruhephase benötigt dein Rasen etwas Zeit, um zu alter Stärke zurückzukehren. Mähst du ihn noch in geschwächtem Zustand, nimmt er dir das übel und kann sich aufgrund der Strapazen gelb verfärben.

Was kann ich tun?

Der erste Rasenschnitt sollte erst dann erfolgen, wenn sich das Gras bereits an die wärmeren Temperaturen gewöhnen konnte. Dann solltest du außerdem behutsam vorgehen:

  • Die Schnitthöhe sollte 3 cm – bzw. 4 cm im Schatten – nicht unterschreiten.

Außerdem solltest du das Schnittgut sorgfältig entfernen. Andernfalls kann der Rasen nicht gut atmen und erhält in der beginnenden Wachstumsphase zu wenig Licht.

Wurde der Rasen zu früh oder zu kurz gemäht?

Neuer Rollrasen sollte nach dem Verlegen weder zu früh noch zu kurz gemäht. Im Bild wird falsch gemäht!

6. Tierurin

Markiert dein Hund in deinem Garten regelmäßig sein Revier oder erledigt er dort sein Geschäft, kann das zu gelben Flecke im Rasen führen.

Problematisch an Tierurin ist dessen hoher Salzgehalt. Gelangt Salz auf die Halme, entzieht es diesem Wasser, sodass das Gras austrocknet und verbrennt. Zu viel Salz im Boden verhindert die Nährstoffaufnahme durch die Wurzeln. Der Rasen stirbt ab und es entstehen gelbe Flecken.

Was kann ich tun?

Das kannst du verhindern, indem du deinen Hund – oder auch deine Katze – im Auge behältst. Hat dein Haustier sein Geschäft erledigt, greifst du kurz zum Wasserschlauch oder zur Gießkanne und wässerst die betreffende Stelle gründlich. So wird der Urin verdünnt und die Salzkonzentration an der Stelle nimmt deutlich ab.

Gelber Rasen durch Tierurin: Die „betroffene Stelle“ nach dem Wasser lassen kurz mit Wasser spülen und das Problem sollte nicht mehr auftauchen.

7. Zu viel Wasser

Gelber Rasen kann auch von einer übermäßigen Bewässerung herrühren. Dabei muss es sich nicht immer um falsche Pflege handeln – vielleicht sind auch die Witterungsbedingungen über längere Zeit nicht optimal. In jedem Fall solltest du darauf achten, deinen Rasen nicht dann zu bewässern, wenn ohnehin Regenwetter angekündigt ist. In dauerhaft zu feuchtem Boden fühlt sich der Rasen nämlich nicht wohl und stirbt unter Umständen sogar ab.

Was kann ich tun?

Bevor du deinen Rasen bewässerst, empfiehlt sich eine „Fingerprobe“: Prüfe mit dem Finger, ob der Boden eventuell in einigen Zentimetern Tiefe noch feucht ist. Dann ist der Rasen noch optimal versorgt und du solltest mit dem Bewässern noch einige Tage abwarten.

Zwar ist Wasser beim Anwachsen essenziell für Rollrasen, aber bei dauerhaften feuchtem Boden fühlt er sich nicht mehr wohl.

Gelben Rasen vorbeugen » langfristige Maßnahmen

Manchmal ist gelber Rasen schon so nachhaltig geschädigt, dass Sofortmaßnahmen keine Wirkung mehr zeigen und dein Rasen deutlich mehr Zuwendung benötigt. Am besten ist es natürlich, wenn der Rasen sich erst gar nicht gelb verfärbt!

Rollrasen Rudi

Rudi weiß, mit welchen Tipps rund um die Rasenpflege du deinen Rasen nachhaltig stärken und unschöner gelblicher Verfärbung vorbeugen kannst.

Vertikutieren

Grundsätzlich benötigt der Rasen immer genügend Licht: Ohne Photosynthese entsteht kein Chlorophyll, das für die grüne Blattfärbung verantwortlich ist. Daher solltest du die Oberfläche des Rasens immer sauber halten und Schnittreste sowie Laub gründlich entfernen.

Zusätzlich kannst du deinen Rasen im Frühjahr vertikutieren. Durch das Entfernen von Moos und Rasenfilz lässt du den Rasen noch besser atmen.

Nachsäen

Haben die Sofortmaßnahmen aufgrund zu starker Schädigung des Rasens keine Wirkung mehr gezeigt, musst du an den kahlen Stellen nachsäen. Warte damit aber zwei bis drei Wochen. So lange dauert es, bis vertrockneter Rasen sich regeneriert hat und wieder nachwachsen kann.

Ist der Rasen an einigen Stellen tatsächlich abgestorben, bringst du in die aufgelockerte Erde eine spezielle Nachsaat ein: Produkte wie Rudis Reparatur-Mix enthalten eine optimale Mischung aus Saatgut und Dünger. Achte unbedingt darauf, die nachgesäten Rasenpartien in den folgenden Wochen beständig feucht zu halten.

Richtig düngen

Wenn du eine Überdüngung als Ursache des gelben Rasens sicher ausschließen kannst, kann Düngen eine geeignete Pflegemaßnahme darstellen.

Ist der Rasen ausreichend mit den richtigen Nährstoffen versorgt, kommt er auch mit widrigen Bedingungen wie einem zu niedrigen pH-Wert oder Trockenheit besser zurecht.

Verbessert sich der Zustand des Rasens trotz Düngergabe nicht, hast du eventuell zu einem ungeeigneten Produkt gegriffen. Probiere dann eine andere Zusammensetzung oder einen speziellen Eisendünger aus.

Neu angelegter Rasen wird gelb? Daran liegt es!

In den ersten Wochen ist frisch verlegter Rollrasen auf besonders sorgfältige Pflege angewiesen. Damit die Rasensoden gut anwurzeln können, kommt es vor allem auf eine ausreichende Wasserversorgung an. Verfärbt sich Rollrasen kurz nach dem Verlegen gelb, genügt es häufig, ihn intensiver zu bewässern. Eventuell ist die Gelbfärbung aber auch auf eine mangelhafte Nährstoffzufuhr zurückzuführen.

Schließlich hat das Gras noch keinen so stabilen Bodenkontakt, dass das Wurzelwerk auch auf Nährstoffe in tieferen Erdschichten zurückgreifen kann. Achte also bei neu angelegtem Rasen auf ausreichend Wasser und Nährstoffe – und schon bald weicht das Gelb in der Regel wieder dem saftigem Grün, das du dir für deinen Garten wünschst!

Das könnte Dich ebenfalls interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.